Immer druff auf die Shopbetreiber


Neulich habe ich eine E-Mail bekommen: Frau XXX teilt mir mit, dass meine Widerrufsbelehrung nicht gesetzeskonform sei. Die Rücksendekosten müssen immer erstattet werden, wenn die gekauften Artikel mehr als 40 € kosten. Unterzeichnet mit Volljuristin. Sie gibt mir den kostenlosen juristischen Rat meine Widerrufsbelehrung zu ändern.

Vielen Dank Frau Volljuristin. Wie sie vielleicht nicht wissen, verwende ich die vom Bundesministerium für Justiz vorgeschriebene Erklärung. Diese ist abmahnsicher. Ich gebe Ihnen an dieser Stelle den kostenlosen Rat sich noch einmal den Gesetzestext und die aktuellen Erläuterungen dazu durchzusehen, bevor sie einen juristischen Rat erteilen. Es ist nämlich sehr fahrlässig vom empfohlenen Text abzuweichen, die Damen und Herren Ihrer Zunft warten mit Freuden, diesen durch das Gesetzes Towuhabou verursachten Wirrwar kostenpflichtig abzumahnen.

Im Palandt 2009 steht in R6 zu Paragraph 357, das die Erstattung der Rücksendekosten vom Wert der zurückgesendeten Ware abhängig ist. Der Gesetzgeber hat dies so geregelt, um missbräuchliche Mehrbestellungen zu sanktionieren. Es kann schließlich nicht angehen, dass die ohnehin schon gebeutelten Shopbetreiber mit weiteren Mehrkosten gebeutelt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s