Zoff mit der Postbank?


es scheint, als habe Herr Heyl in den letzten Wochen ein paar neue Opfer gefunden. In Kommentaren zu vorherigen Artikeln suchen Betroffene Rat und Hilfe gegen die Liebesbriefe aus Kölle. Ist ja auch klar, der Verkauf der Postbank an die Deutsche Bank hat in einer Zeit von Turbulenzen in der Finanzwelt nicht genügend Kohle gebracht. Bewunderswert war der Mut zum Schnäppchenkauf trotzdem. Es monopolisiert sich immer schneller…

Zurück zum Problem: Grundsätzlich sei gesagt, Schulden müssen bezahlt werden! Wer regelmäßig Mittwoch Abend RTL schaut, sollte wissen, wie man um diesen Grundsatz herum kommt. Also ausgeglichenen Haushalt, darüber hinaus keine Möglichkeit zum Schuldenabbau -> langer dorniger Weg der Privatinsolvenz (die undornige Möglichkeit wäre Verona Pooth zu heiraten, die wird den Schmarotzer-Franjo ja bestimmt bald abservieren). Oder einfach ab und an mal mit der Hausbank sprechen, der Typ von der Sparkasse wollte sich zuletzt mit der Hälfte der aufgelaufenen Summe, sofort und cash versteht sich, zufrieden geben. Mann jetzt weiß ich auch, warum die Sparkasse so happige Kredit- und Dispozinsen fordert, letztendlich bezahlen diesen Abschlag ja die anderen Kunden mit.

Wenn mir Ingmar-Bjarne Schmidt mitteilt, das Lieschen Müller von mir noch 10 € bekommen will und er die jetzt mal von mir eintreibt, frage ich zuerst ob er denn wirklich von der Liese geschickt wurde. Sonst könnt ja jeder auf Verdacht mal anklingeln (wie die Zeugen Jehovas das allsonntäglich tun) Diese Frage würde ich dem Ingmar-Bjarne natürlich stellen solange er mir seine Faust unter die Nase hält und nicht wenn die schon blutet. Er muß dann schnell zur Liese laufen und sich nen Zettel holen, wo das drauf steht. Wenn er das also ordentlich bestätigen konnte, würde ich mal anfragen, warum er denn 10 € haben will und nicht nur 2 € die mir die Liese seinerzeit gepumpt hat. Jo dann musser das Mädel schon wieder fragen und ist erst mal eine Weile weg. Wenn er dann wieder angekeucht kommt, kriegt er die Tatsache an den Kopp geknallt, das die Liese von mir schon mal einen EURO fürs Kino von mir bekommen hat und das es nicht sein könnte das für den Rest EURO nun 8 weitere fällig sind. Das ist Wucher und vom Gesetzgeber verboten. Es gibt immerhin so einen Paragrafen in dem anderen wichtigen dicken Buch, in dem von Schuldenminimierung die Rede ist. Ich denke mal jetzt ist der Ingmar-Bjarne schon kompromissbereiter und wird mir einen Deal anbieten.

Mahnbescheide kosten viel Geld und können mit einem einfachen „NEIN“ abgewiesen werden (wonach es ggf. zu einer Gerichtsverhandlung kommt) In einer Gerichtsverhandlung entscheidet ein Richter und keine Postbank und kein Inkassobüro über die Rechtmäßigkeit und ggf. die Höhe der Schuld. Das kostet alles ein Heidengeld und schon bei einem kleinen Fehler bezahlt die Postbank und nicht der Schuldner diese Summe. Daher scheuen sich Anwälte bei diesen Bagatellbeträgen (wovon ihr Honorar berechnet wird) vor dem Prozess. Einen böse klingenden Brief im PC abzuspeichern ist nicht annähernd so kostspielig und daher wird davon nach Belieben Gebrauch gemacht.

Es ist übrigens auch schon wiederholt vorgekommen, das der Schuldner auch nach vollständiger Zahlung an RA Heyl noch bitterböse Briefe und Zahlungsaufforderungen von diesem erhalten hat. Daher also noch mal mein Rat: Schulden bezahlt man dort wo man sie hat und auch nur soviel wie man Schulden hat.

14 Gedanken zu “Zoff mit der Postbank?

  1. Chris schreibt:

    Hab damals 2002 auch so ein „kostenloses“ Schüler u. Studentenkonto eröffnet und nicht lange genutzt. Nun kommen die mir mit 178€ an, die ich zu entrichten hätte. Sind die bekloppt?? Was denkt sich die Postbank und ihr kleiner verschissener Anwalt wer die sind? War bei der Verbraucherzentrale, meinten auch, dass Forderungen undurchsichtig und überzogen seien. Haben in meinem Namen ein Anschreiben formuliert und dahin geschickt (kostet ca. 20€), nachdem die Postbank es nicht für nötig hielt auf meine Briefe zu antworten. Man könnte eh meinen, dass niemand in diesem Saftladen für irgendwas verantwortlich oder zuständig ist.
    Ich befürchte nur, dass ich nun evtl auch einen Schufaeintrag wegen diesen Trotteln habe.

    • admin schreibt:

      Moin Chris,

      Einsicht in Schufa Einträge kann man sich jährlich 1x kostenfrei auf der Internetseite von denen bestellen. Einfach dort anklicken, das man die Auskunft nach BDSG will, die Schufa bietet nämlich auch noch eine andere Auskunft an, mit der sie Geld verdienen will. Und zur Beruhigung: Auch wenn mir Herr Heil gelegentlich schreibt: in der Schufa steht nix davon.

      p.s. Halt uns bitte auf dem Laufenden wenn du Antwort aus Köln bekommst…

      • Magdalena Schmidzt schreibt:

        Lieber admin,
        kann mich Deiner Meinung nicht anschließen. Nachdem ich das Geld überwiesen habe (aber leider Verwendungszweck abgegebenb habe) hat sich Herr „Rechtsanwalt“ Heyl schriftlich gemeldet. Nachdem ich die kostenlose Rechtsauskunftsstelle des Amtsgerichts aufgesucht. Nach dieser Beratung schrieb ich ihm einen Brief dass ein nicht angegebener Verwednungszweck kein Zahlungsverzug ist. Damit war für mich die Sache erledigt. Jetzt habe ich für eine schufa-Anfrage gemacht und stehe mit Kontoauflösung und Saldo von 40,00 € in der Schufa und das noch nach 10 Jahren Abwicklung.

    • bruecher schreibt:

      Dieser Anwalt Heyl,ist ein riesen Gauner!!!!! habe am 28.12 einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen,nach zwei Jahren des scheigens von Anwalt Heyl. Ich lass mir das nicht weiter gefallen und BITTE es mögen sich hier Leute melden die gegen diesen Gauner vorgehen (hatte vor zwei Jahren mit Redakteur von Wiso…. und anderen gesprochen) Nur zusammen sind wir stark.

    • admin schreibt:

      Update: alle Jahre wieder… es ist nach Jahresfrist wieder ein Brief gekommen. Immer der gleiche Mist allerdings glaube ich das der mit seinen Zahlen durcheinandergekommen ist. War gar nicht teurer geworden … Na egal: gibt nada von mich.

  2. Winzig schreibt:

    Genau das gleiche in Grün bei meinem Sohn. Forderung entstand weil Konto durch Änderung der Bedingungen nicht mehr gebührenfrei. Schreiben von accredis, Forderung wurde umgehend beglichen. Einen Monat später Brief von RA Heyl. Keine Kontaktmöglichkeit per Telefon, um den Irrtum aufzuklären, da nur Sprachcomputer. Ist man endlich durch das Menue durch, hat der RA dank kostenpflichtiger Nummer bereits Geld verdient und man selbst hört nur: Im Moment sind alle Leitungen bla, bla, bla.
    Also Email geschrieben mit Kopie des Bankauszugs auf dem man die Überweisung sieht.
    Antwort 4 Wochen später: Sie haben bisher nicht oder nicht ausreichend reagiert….
    Wieder versucht anzurufen. Vergiss es. Telefonnumer dient nur zur Abzocke. Also Fax geschrieben mit Kopie des Zahlungsnachweisen.
    Ergebnis: Mahnbescheid.
    Wie es weitergeht werdet Ihr erfahren.

  3. Heribert schreibt:

    Hallo Ihr lieben Postbankkunden .

    Bin mittlerweile auch in diese Dreiecksbeziehung Postbank , accredis und diesem Heyl geraten .
    Eigentlich ist es ja jetzt eine Vierecksbeziehung .
    Ich denke es geht hier nicht mehr um Rechte der Postbank , sondern um ein legales , krimmienelles
    Eintreiben von Geldern .
    Aus meinen ca. € 1.250,00 Dispokredit sind mittlerweile ca. € 1.800,00 geworden .
    Wenn ich gefühlsmäßig einige Zahlen in den Raum schmeißen darf .
    Ich gehe von deutschlandweit 50.000 missbrauchten Postbankkunden aus und einem Durchschnitt von
    € 300,00 an Kosten , die sich accredis und der Ralf teilen , wobei eine Summe von € 15.000.000,00
    entsteht .
    Wenn ich da mal die Sache nicht untertrieben habe , wenn ich die ganzen Wortmeldungen im Forum
    sehe .
    Tatsache ist , das accredis und der Ralf ein Konto bei der Postbank haben und somit die Gelder
    als Bargeld der Postbank zugeführt werden soll , und nur darum geht es .
    Wir alle hätten die Möglichkeit das FC – Stadion zu mieten und Presse , sowie Fernsehen
    einzuladen , um unsere neue Regierung auf diesen Missbrauch aufmerksam zu machen .
    Leider ist es in Deutschland so , das wir nie unter einen Hut zu bringen sind .
    Tut uns dann allen einen Gefallen , schreibt an Frontal 21 , Wieso , oder an Eure regional größte
    Zeitschrift , was auch immer .
    Diese Sache ist nicht legal und muß an den Pranger gestellt werden .

  4. jeanne schreibt:

    Ich sehe, ich bin nicht die Einzige: Jahrzehntelang ein Giro bei der Postbank gehabt, zuletzt nicht mehr viel benützt, aber noch aufrecht erhalten. Im Sommer 2008 Konto ausgeglichen, seither keine weiteren Transaktionen meinerseits. März 2009 Aufkündigung des Dispokredits, inzwischen ein Soll von ca 60€ aufgelaufen nur wegen Kontoführungsgebühren, Zinsen seitens der Bank etc. Bei Aufhebung Dispokredit einmalige Bitte der Postbank das Konto doch auszugleichen, sonst Ende der Geschäftsbeziehung.Anfang Juli Brief, der zugleich als Mahnung tituliert wurde mit dem Hinweis, dass das Konto aufgelöst sei und die ausstehende Forderung einem Inkassounternehmen übertragen würde. Hallo??? Betrag inzwischen über 100€. Habe ich stinksauer, aber dennoch sofort bezahlt.Gleich tags darauf(nicht mal eine Woche verging zwischen Postbankforderung undInkassoschreiben!) Brief von og. Inkassomit weiter erhöhter Forderung. Da Forderung der PB bereits bezahlt war, von mir nicht weiter beachtet. Vier Wochen später Brief von Heyl mit weiteren erhöhten Forderungen. Widerspruch meinerseits mit Verweis auf die längst bezahlte Hauptforderung. Er besteht auf seine Forderung und setzt seitdem jeden Tag seine Zinsen drauf. Wo bin ich gelandet? Ehrlich, Leute ich bin kein Juristin, aber mein gesunder Menschenverstand und mein natürliches Rechtsempfinden sagt mir: Das ist richtig mies. Wenn ich gewusst hätte, dass die Postbank jahrzehntelangen Kunden mit einer so miesen Abzocke verabschiedet, hätte ich den Laden schon längst verlassen.
    Mich interessiert, was Juristen, die was aus ihrem Studium gemacht haben – und nicht in der Abzockergosse gelandet sind wie dieser Heyl – und andere vernünftige Menschen dazu sagen und wie es bei euch weiter gegangen ist.

  5. Lotte schreibt:

    Hey..auch ich habe gerade diese Situation..offenen Forderung…in zwei Teilbeträgen schon hälfte Bezahlt…(war estws größer die Summe)…an die Firma Accredis Inkasso GmbH…oder so ähnlich…leider leiten die das Geld an die Postbank nicht weiter…nun ist die ganze Summe wieder da und ich soll sie wieder bezahlen..frechheit diese Abzocke…

    aber ich warte jetzt ab…wie ich gelesen habe bin ich da wohl nicht die einzige…

  6. ichbindas schreibt:

    Davon kann ich auch ein Lied singen. Postbankkonto 2006 gekündigt mit Bitte, etwaige Negativbeträge vom neuen Konto einzuziehen. Abbuchung trotz Kündigung, kein Einzug des Betrages (knapp 50 Euro), Mahnung. Ich glich das Konto aus, erhielt aber ca. 6 Wochen später ein Anwaltschreiben (ohne Vollmacht) von unserem Freund, dem ich natürlich widersprochen habe mit Hinweis auf die Zahlung. Seitdem bekomme ich so im Halbjahrestakt eine neue Zahlungsaufforderung, ich hätte ja auf ihr Schreiben nicht reagiert udn würde jetzt eine letzte Zahlungsfrist bekommen, bevor es vors Gericht geht.

    Soll er mal machen. Ich habe die Hauptforderung schon lange getilgt, da will ich mal sehen, was da noch kommen wird.

    LG,

    ichbindas

  7. Fritze schreibt:

    Hi auch ich habe so ein Schreiben vor mir liege.
    Mahnbescheid aus Euskirchen , hat was , ist mal was neues.
    nun ja folgendes hat sich zugetragen:
    Ich kleiner Junge (Konto für Ausbildungsgehalt)kost ja nix sagt Papa nun gut Ausbildung lange her konto nicht mehr benutzt Karte geklaut
    Konto gesperrt
    nun Rechnung von der Postbank über 76,12 Euro versteht sich.
    Gesamt Rechnung von Herr Heyl 234,54 Euro und ich möchte bitte sofort zahlen
    Rufe da heute an und siehe da es geht keiner ran ans Telefon komisch oder

    nun werde ich das per Mail versuchen und warten was passiert denn Zahlen werde ich nicht

    Bin doch nicht BLÖDE
    MfG Fritze

  8. otto krummenauer schreibt:

    hallo, weiß jemand, ob die firma accredis und RA Heyl identisch sind, die versuchen auch mich gerade abzuzocken. zwei briefe von denen kosten 785,- € bei einer schuld, die darunter liegt.
    habe montag ein gespräch mit der Verbraucherzentrale.

  9. Hallo,

    auch ich habe solche Briefe von Herrn Heyl bekommen, allerding NACHDEM ich die Forderung der Postbank bereits an die Postbankt gezahlt hatte.

    Der geforderte Betrag von Herrn Heyl beläuft sich nach dem ersten Schriftwechsel bereits auf das 4-fache der bereits bezahlten Hauptforderung.

    Dieser Anwalt ist der dreisteste und unverschämteste, der mir je untergekommen ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s