Kimtitel: der Vielbeschäftigte

Der geachtete Marschall Kim Jong Un ist derzeit viel beschäftigt, um das Wohlergehen seiner nordkoreanischen siegreichen Arbeiter und Bauern zu sichern. Daher ist es ihm nicht möglich an der chinesischen Militärparade zum 70.Jahrestag des Sieges über den Faschismus teilzunehmen, schreibt News-Republic. Über die Gründe spekuliert dort ein älterer Herr der als Experte bezeichnet wird: Die große Liebe zwischen den kommunistischen Brudervölkern wäre am bröckeln. Bestimmt alles Unsinn. Den Kommunismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

Kurzmitteilung

Kimtitel: der Gnadenvolle

Wie in der Presse kolportiert wird, hat der ruhmreiche Verteidiger aller Militärparaden seinen Verteidigungsminister Hyon Yong Chol abgesetzt und mit FLAK Feuer hinrichten lassen. Als Grund wird angegeben, das Hyon bei Militärveranstaltungen einschlief und er dem großen Vorsitzenden widersprochen hatte. Mit dem Urteil zeigte der oberste Richter seine Milde und Gnade. Für Widerworte gegen seinen Gott und König wurde zuvor der Blogger Raif Badawi in Saudi Arabien zu 1000 Stockschlägen verurteilt. Eine Strafe die zweifelsfrei zu einem sehr viel schmerzhafteren Tod führt. Kim Jong Un, der Gnadenvolle.

 

Kimtitel: Der die Götter besucht

Der geliebte Vorsitzende, der Weiseste aller Weisen und Anführer der freien Arbeiter hat den Berg Paektu bestiegen. Der 2750 m hohe Berg bereitete dem sportlichsten und trainiertesten aller Kommunisten keine Mühe wie die Fotos verdeutlichen. Dort wo der verehrte Ahn Kim-Jong-Il vom Himmel herab stieg, um die große Nation der Koreaner zu lenken, konnte Kim ein paar Minuten seiner kostbaren Zeit erübrigen und in tiefer Meditation Kraft und Mut für die weitere glorreiche Zukunft seines Volkes sammeln.

Kim Jong Un besteigt Nordkoreas höchsten Berg   Yahoo Nachrichten Deutschland

 

Kurzmitteilung

Kimtitel: der Wiederaufgetauchte

Kim Jong Un ist wieder da!

Nachdem die versammelte Weltpresse über das Verschwinden unseres geliebten großen Führers gerätselt hat und bereits über unsägliche Putschvermutungen, Terroranschläge, Wiedervereinigungen nach Diktat der Chinesen spekuliert hat, wurde Kim wieder in der Zeitung Rodong Sinmun abgebildet. Sein neuestes Accessoire ist ein Spazierstock. Ob er sich einer OP in einer der hervorragend ausgestatteten medizinischen Einrichtungen in der Volksrepublik unterzogen hat oder einfach nur böse Kapitalisten damit verhauen will, entzieht sich meiner Kenntnis.