Kurzmitteilung

Kimtitel: der Wiederaufgetauchte

Kim Jong Un ist wieder da!

Nachdem die versammelte Weltpresse über das Verschwinden unseres geliebten großen Führers gerätselt hat und bereits über unsägliche Putschvermutungen, Terroranschläge, Wiedervereinigungen nach Diktat der Chinesen spekuliert hat, wurde Kim wieder in der Zeitung Rodong Sinmun abgebildet. Sein neuestes Accessoire ist ein Spazierstock. Ob er sich einer OP in einer der hervorragend ausgestatteten medizinischen Einrichtungen in der Volksrepublik unterzogen hat oder einfach nur böse Kapitalisten damit verhauen will, entzieht sich meiner Kenntnis.

Kurzmitteilung

Wo sind die Beweise?

Die Staats- und Konzernmedien im sogenannten demokratischen Europa verweisen auf eine Invasion #Russlands in der #Ukraine. Aber es gibt keine authentischen Bilder oder Filmbeweise. Als die westlichen Demokratien im #Irak, #Libyen und #Afghanistan die Staatsführungen weggebombt haben, gab es LIVE Schaltungen im TV. Von der Invasion der Russen gibt es ein paar Twittermeldungen aus höchst zweifelhaften Quellen und Satellitenbilder, die alles oder auch gar nix beweisen. Gibt es diese Invasion überhaupt oder ist das ein Hirngespinst westlicher Politiker. Wollen die Herrscher hierzulande auf Teufel komm raus die Konfrontation mit denjenigen suchen, die der westlichen Hegemonie im Wege stehen? Schaden die deutsche Bundeskanzlerin und der deutsche Bundespräsident wider besseren Wissens ihrem Arbeitgeber – Deutschland?

Zitat

Anlässlich der Entwicklung in der Ukraine ein Gedicht:

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

von Martin Niemöller

Ukraine Konferenz – sinnvoll oder nicht?

Der deutsche Außenminister Frank Steinmeier bringt aktuell eine neue Ukraine Konferenz ins Gespräch. Die erste im April in Genf schloss zwar mit einem vorösterlichen Friedens Kompromiss, jedoch wurden die Beschlüsse äußerst unterschiedlich interpretiert. Die Entwaffnung der Gruppen wurden im Westen einseitig zu Lasten der Pro-Förderalistischen Milizen ausgelegt, während Russland auch die Entwaffnung der nationalistischen “Rechter Sektor” Banden forderte.

Weiterlesen